Runcam 5 – 4k Actioncam für Racing Quadcopter – Info

Der Formfaktor der neuesten “Actioncam” Generation aus dem Hause “Runcam” orientiert sich an der Bauform der “GoPro Session” und passt auch in bereits vorhandene TPU Halterungen der “Session”. Selbst wenn die Kamera nicht sonderlich windschnittig gebaut wurde und sich für Flächenmodelle eher suboptimal eignet, für Quadcopter die in der Regel nicht sonderlich aerodynamisch sind, ist die Runcam 5 eine sehr gute Option.

Die Kamera braucht 0,6A bei 5 Volt und kann mit dem verbauten Akku für ungefähr eine Stunde betrieben werden. Die Ladezeit beträgt in etwa 2 Stunden. Für den Ladevorgang wird ein gewöhnliches USB Kabel (USB C) benötigt (im Lieferumfang enthalten). Natürlich kann der Akku auch unterwegs mit Hilfe einer Powerbank geladen werden.

Es kann eine micro SD Karte mit einer Kapazität von bis zu 128GB verwendet werden. Die maximale Schreibgeschwindigkeit der Speicherkarte sollte dabei mindestens 60 Mbit/s betragen.

Es wurde nur eine Led verbaut welche den aktuellen Aufnahmestatus anzeigt. Leuchtet die Diode durchgehend, ist die Kamera eingeschalten. Beginnt die Led zu blinken wird Video aufgenommen. Sobald das Licht blau blinkt, ist dies zudem ein Indikator für einen kritischen Ladezustand des Akkus oder ein Hinweis dass sich die Kamera im Einstellmodus befindet.

Runcam 5 TPU Halterung

Spannend ist ein Feature welches es erlaubt am Handy die gewünschten Videoeinstellungen vorzunehmen und dann der Kamera als QR Code zu präsentieren. Dieser QR Code enthält die zuvor gewählten Einstellungen und wird von der Kamera automatisch erkannt nachdem der Aufnahmeknopf im “Standby Modus” also wenn die Kamera gerade nicht aufnimmt, zweimal gedrückt wurde. Leider ist in diesem QR Code auch ein Zeitstempel integriert um Uhrzeit und Datum zu synchronisieren. Dieser Vorgang kann leider nicht deaktiviert werden und verhindert das effektive Verwenden eines auf Papier gedruckten QR Codes. Es würde Datum und Uhrzeit immer wieder zurück setzen und erschwert es somit Aufnahmen nach Zeitpunkten zu sortieren. Eine Konfiguration direkt via “Handyapp” ist aufgrund des fehlenden “WLAN” Modules nicht möglich. Bedauerlicherweise auch kein Livevorschaubild am Smartphonedisplay. Dies ist ein wenig schade, da man nicht kontrollieren kann, wie die vorgenommenen Einstellungen das Videobild verändern. Man sollte sich also relativ gut mit den Optionen der Runcam 5 vertraut machen, um je nach Lichtsituation die richtigen Einstellungen zu kennen. Mit den standard Einstellungen sind natürlich auch bereits gute Bilder möglich, aber die beste Qualität erhält man mit angepassten Aufnahmeneinstellungen. Übrigens sollte man beim Einstellen der Kamera via QR Code darauf achten das Handy in ca. 15-20cm Entfernung zur Kamera zu halten. Bei starkem Sonnenschein klappte das ändern der Einstellungen bei mir am besten wenn die Actioncam Richtung Sonne blickte.

Die Runcam 5 beherrscht folgende Videomodi:
– 4k bei 30 Bildern pro Sekunde
– 2.7k bei 50 Bildern pro Sekunde
– 1440p bei 60 Bildern pro Sekunde
– 1080p bei 120 Bildern pro Sekunde
– 1080p bei 60 Bildern pro Sekunde

Gerade die 2.7k bzw. 1440p Optionen eigen sich hervorragend für Multicopter. Die hohen frameraten verhindern zu starkes Tearing und ermöglichen auch Zeitlupeneffekte. Bei 120 “Frames” pro Sekunde sind die Auswirkungen auf das Videomaterial in “Normalgeschwindigkeit” nicht wirklich warnehmbar. Jedoch kann man bei 120 FPS die Wiedergabegeschindigkeit um mehr als das 4 Fache reduzieren und bekommt noch immer flüssige Bewegungen ohne ausgelassene “Frame”s oder anderwertiges Bildruckeln.

Die maximale Datenrate beträgt 60Mbit/s wenn die “Actioncam” auf hohe Aufnahmequalität eingestellt wurde. Bei geringer Videoqualität ist die niedrigste Datenrate 18 Mbps. Generell empfiehlt sich, immer bei höchster Qualität zu “capturen”, um so viele Details wie möglich im Video einzufangen. Die von Runcam gewählte Datenrate ist leider keine Errungenschaft in dem Sektor. Scheinbar wurden die ersten Prototypen mit 100 Mbps geplant. Mit ein wenig Glück bekommt die Runcam mit zukünftigen Updates, diesen Aufzeichnungsmodus noch als zusätzliche Option.

Der verbaute Bildsensor kommt von “Sony”und trägt die Bezeichung “IMX 377“. Jener Sensor kann bis zu 12 Megapixel verarbeiten, bei einem Bildformat von 4:3. Der Aufnahmewinkel beträgt 145° und ermöglicht, bei moderater Verzerrung, das Abbilden einer weitläufigen Bildhorizontale.

Natürlich besitzt die Kamera auch ein integriertes Mikrofon. Leider übersteuert die Audioaufnahme manchmal. Die Audioqualität ist eher Mittelmaß, aber definitiv eine Verbesserung gegenüber den Vorgängermodellen.

Die Bildqualität der Runcam 5 ist meiner Meinung nach sehr gut. Farben werden vibrant dargestellt und das Bild enthält jede Menge Details, vorallem bei den höheren Videoauflösungen. Die Darstellung von dunklen Passagen klappt einwandfrei.

Das Gehäuse der Kamera ist robust, durch das Anbringen einer Schutzfolie kann die gehärtete Linse noch ein wenig besser geschützt werden.

Mein Fazit:
Die Kamera hat mich in Hinsicht auf Videoqualität und Einstellmöglichkeiten überzeugt. Ein tauschbarer Akku bzw. eine tauschbare Linse wäre noch gut. An der Audioqualität lässt sich noch so manches verbessern, aber wer nicht unbedingt kreischende Motorensounds in seinen Videos benötigt kann darüber vermutlich problemlos hinweg sehen. Ich Denke das Preis/Leistungsverhältnis passt hier sehr gut. Wenn man nicht mehrere hundert € für besseren Sound aktive Stabilisierung ausgeben möchte, ist die Runcam 5 vermutlich eine der besten Optionen. Ich persönlich bin jedenfalls äussert glücklich mit der Kamera und verwende sie für 3″ und 5″ Quadrocopter.

Die Runcam 5 kann günstig online bei Banggood geordert werden

Es gibt bereits erste Aufnahmen von der Runcam 5 auf youtube.